Allround´s CaramelCottonCandy

Siri.. uns verbindet etwas ganz besonderes. Mein kleines Siuzid gefährdetes Hundebaby, das von Anfang an mit immer sehr extremen Bewegungen und Verhaltensweisen aus dem Wurf heraus gestochen ist. Als feststand das sie nach Österreich ziehen wird, war ich sehr froh, denn bei Isabella hat sie ein Zuhause gefunden wo sie viel arbeiten kann und darf.

Sira blieb als Welpe etwas länger bei uns und kurz bevor sie abgeholt werden sollte, sprang sie aus dem 1. Stock von der Terasse in den Garten und brach sich dabei 2 Halswirbel mehrfach, 3 Brustwirbel (einer davon 3 fach) und den aller ersten Knochen auf dem der Schädel drauf steckt (er nennt sich Dens) war gespalten. Wir konnten von Glück, einem rießen Schutzengel und zusätzlich eingebautem Gummi-Gen sprechn, das sie DAS überlebt hat.

Sira blieb also noch mal länger, in Einzelhaltung, bei uns im Wohnzimmer in einem extra für sie gebauten Laufstall. Sie hatte den Sturz tatsächlich überlebt und tat schon eine Woche nach dem Unfall so, als wäre nie etwas gewesen, Schmerzmittel hatte ich nach drei Tagen direkt abgesetzt, da sie versuchte aus ihrem Auslauf auszubrechen *kopfschüttel* und keinerlei Schmerzen zeigte und somit auch nicht schonte. Die Wochen zogen sich, doch das dritte MRT in der Tierklinik Hofheim zeigte eine deutliche Verbesserung und ein hoffentlich problemloses und erfülltes Leben. Nicht nur mir, sondern auch allen anderen die mitgefiebert haben, fiel ein riesen Stein vom Herzen und wir können bisher keinerlei Beschwerden oder Folgen dessen sehen/merken.

Sira wird mir immer vor Augen halten, wie extrem diese kleinen Biester sein können und das man IMMER einen Schritt voraus denken muss.

 

Was ihre Besitzerin zu ihr sagt: 

 

 

Wie hat der Welpe den Umzug und Eingewöhnung gemeistert?

 

Sira war bei der ersten Autofahrt unheimlich entspannt, auch als sie bei uns ankam, war es als würde sie schon immer hier wohnen. Mit Elli hat sie sich auf Anhieb gut verstanden und ihr ordentlich die Ohren lang gezogen ;) Der Anfang war durch die Halskrause etwas rumpelig, ich hab mich nicht sehr viel getraut und habe die Sozialisation dadurch leider etwas zu sehr schleifen lassen, was wir jetzt anständig nach holen. Sira war von Anfang an mein Herzhund, sie hat mich schnell als neue "Mami" akzeptiert und mich auch in Anspruch genommen *lach*

 

 

Wie war der Welpe am Anfang und was hat sich bis jetzt zum erwachsenen Hund geändert (Wesen/Charakter)?

 

Sira war ein eher unerschrockener, sicherer Welpe. Nur der Umgang mit fremden Hunden hat ihr immer schon Schwierigkeiten bereitet. Ruppige Hunde werden ihr schnell suspekt, sie braucht dann Abstand und das zeigt sie auch. Sie kommuniziert sehr deutlich nur wurde sie leider zu oft nicht ernst genommen, weshalb wir jetzt darauf achten, sie nur mit sensiblen weichen Hunden frei laufen zu lassen, dann stellt das auch absolut kein Problem da. Sira ist gerade in einer sehr unsicheren, lauten Phase an der wir konsequent arbeiten und wir machen wirklich tolle Fortschritte! Sira und Elli diskutieren gerade die Rangordnung aus, wo sich im Moment noch die Waage hält, jedoch kann Sira etwas zickig werden wenn sie mal den Kürzeren zieht ;) Ansonsten ist Sira wie eh und je, total verschmust, zuckersüß, extrem schlau, lernwillig und absolut gaga xD.

 

Wie oft und was arbeitet der Hund?

 

Die Püppi wird momentan hauptsächlich im Agility und im Obedience ausgebildet. Zusätzlich tricksen wir um bewegungsärmere Tage auszugleichen und ich möchte sie unbedingt noch an den Schafen testen, ganz einfach weil ich die Hütearbeit unheimlich cool finde! Obedience trainieren wir 1x pro Woche bei Sandra Haslinger wobei auch immer etwas Alltagstraining eingebaut wird. Agility wird trainiert wenn Zeit ist (1-2x pro Woche), ab und an nehmen wir Stunden von denen wir uns dann Übungen, sozusagen Hausaufgaben zum Training mit nehmen. Sira arbeitet sehr gerne für Wurst, noch lieber für ihr Spieli und am allerliebsten für eine lustige gut gelaunte Mutti ;) Sie liebt und braucht ihre Arbeit! 2-3 Tage nichts tun ist zwar drin, jedoch merkt man ihr an, dass sie nicht besonders glücklich ist damit ;) - meist zeigt sie das durch ihre Schredderzähnchen wenn sie alleine bleibt^^

 

Wie verhält er sich im Alltag, zu Mensch und Tier? (Zuhause/Unterwegs)

 

Wir haben manchmal größere und manchmal kleinere Problemchen bei Hunde- und Menschenbegegnungen. Es entscheidet die Sympathie und der Ort der Begegnung. Sind wir auf einer großen Wiese und ich kann sie in einer angemessenen Entfernung ablegen, stellen Begegnungen gar kein Problem da. Wird der Weg enger wird es problematischer, sie hat eine große Individualdistanz und das akzeptiere ich so weit es geht. Wir lernen nach und nach uns aufeinander zu verlassen, was mal besser und mal schlechter klappt. Bus, Bahn, Rad fahren, Auto fahren, im Auto warten, Maulkorb (in Österreich in öfftl. Verkehrsmitteln pflicht), große Menschen- und Hundemengen sind absolut kein Problem und sie orientiert sich hier sehr stark an mir. Sira ist sehr territorial - Besuch wird erst verbellt, dann verschmust und zu guter letzt angefreudenpipit ;) Dieses Verhalten zeigt sich auch beim normalen Gassi vor der Haustür sehr stark - an schlechten Tagen wird gekeifft was das zeug hält, an guten Tagen wird nur geblufft und an sehr guten Tagen orientiert sie sich an mir. Generell ist ihr Verhalten sehr von mir abhängig, wenn ich schlechte Laune hab, zeigt sich das zu 100% am anderen Ende der Leine. Ich bin gerade dabei zu lernen, das zu meinem Vorteil zu nutzen ;) Katzen wollen abgeschmust werden! Sira ist fest davon überzeugt, die meisten Katzen weniger. Wollen sie nicht wie Sira will, wird das lautstark bekundet ;) Im allgemeinen lässt sich Sira leicht korrigieren und ist IMMER abrufbar, wenn Elli jagen geht (nur in ganz gemeinen Fällen) bleibt Sira zuverlässig an meiner Seite. Sie liebt ihre Box als Rückzugsort und braucht sie nach einem ereignisreichen Tag schon mal um entspannen zu können. Am Liebsten schläft sie in meinen Armen ein und bettelt unheimlich konsequent um Essen :P

 

 

Was sind seine Stärken?

 

Sira versprüht extrem viel Freude, der ganze Hund wackelt und den kleinen Bob kann man fast gar nicht mehr erkennen, wenn wir jemanden treffen den sie gern hat. Sie hat unheimlich viel will to please und wie ich gern sag  -will to work. Sie arbeitet IMMER gern und ist sehr schnell von 0 auf 100 bei der Sache. Spannung in die Obedience bringen war gar kein Problem ;) Ihr gefällt, was mir gefällt und somit ist sie auch für die Sportarten zu begeistern, die ich mir gewünscht hab. Sie kann sich trotz Trubel rund um den Platz sehr gut konzentrieren - vor allem beim Agi und lässt sich leicht zurück holen, falls doch mal die Ablenkung siegt. Sira kann mittlerweile sehr gut zwischen unnötiger Aufregung und begründeter Aufregung unterscheiden. Menschen oder Hunde die einfach an der Fensterwand vorbei gehen werden ignoriert, wollen sie jedoch rein oder starren sie an, werden sie angeblufft.

 

 

Was sind seine Schwächen?

 

Ihre Unsicherheit und das starke Territorialverhalten sind momentan die Dinge an denen wir wirklich trainieren müssen. Die Leinenführigkeit ist immer wieder diskussionswürdig, klappt aber vor allem alleine schon sehr gut. Manchmal kann sie schlecht entspannen, was sich in lautem sinnlosen Gebrülle niederschlägt, man muss sie dann wirklich schlafen legen wie ein Kleinkind.

 

Würdest du den Hund wieder nehmen? Würdest du etwas anders machen?

 

Auf jeden Fall würde ich Sira wieder nehmen! Sie ist ein absoluter Traumhund mit ein paar verrückten Extras ;) Ich würde sie ÜBERALL mit hin schleifen und mit viel mehr Sicherheit an die Sache heran gehen. Meine Unsicherheit überträgt sich sehr schnell auf sie, somit hätte ich mir viel Arbeit ersparen können, wenn sie einfach immer und überall dabei gewesen wäre und ich mir sicher sein könnte, dass ihr so etwas nichts ausmacht.