Allround´s Coffe, Tea Or Me?

 

 

Toffee hat mit 1.5 Jahren ein neues und sehr passendes Zuhause bei Karin, Petra und ihren zwei Hundejungs gefunden und fühlt sich dort Pudelwohl :-)

 

Was die beiden über Toffee zu erzählen haben..

 

 

Wie hat der Hund Umzug und Eingewöhnung gemeistert?

 

Toffee kam im Alter von 18 Monaten zu uns und war sofort sehr vertraut mit uns und unseren beiden Rüden. Sie hat sich schnell und unkompliziert in unser kleines Rudel eingefügt.

 

Schon nach wenigen Tagen hatten wir das Gefühl, sie wäre schon immer bei uns gewesen.

 

Wir haben sie nach einigen Tagen von Trockenfutter auf BARF umgestellt, was sie natürlich super fand und bis heute gut verträgt.

 

 

 

Wie war der Welpe am Anfang und was hat sich bis jetzt zum erwachsenen Hund geändert (Wesen/Charakter)?

 

 

Toffee war bei ihrem Einzug ja schon (fast) erwachsen, sie hat sich von einem etwas schüchternen und leicht verunsicherten Junghund zu einer sehr taffen und selbstbewussten Aussiedame entwickelt. In vielen Dingen ist sie auch ruhiger und gelassener geworden als am Anfang und vertraut uns 100%ig

 

 

Wie oft und was arbeitet der Hund?

 

Wir machen alle 14 Tage Dummyarbeit in einer Hundeschule, ausserdem wird sie derzeit im Frisbee und Treibball trainiert, was ich aber in Eigenregie mache, daher bin ich zeitlich ungebunden und wir trainieren nach Lust und Laune, mal mehr mal weniger. Kleine Beschäftigungsspiele auf Spaziergängen und abends zu Hause machen wir auch häufiger. Mit Petra macht Toffee 2-3 mal die Woche ausgedehnte Radtouren, sie läuft hervorragend am Fahrrad und hat eine Menge Spaß daran.

 

Demnächst steht noch ein Hüteseminar an und das freie Longieren will ich auch auf jeden Fall noch mal mit ihr ausprobieren. ,

 

An einigen Tagen gibt es aber auch „nur“ die normalen Spaziergänge (2-3 x täglich), weil ich sie nicht zu sehr hochpushen will und sie nicht in Erwartung ständiger Bespaßung stehen soll.

 

Gerne betätigt Toffee sich als kleine Haushaltshilfe, Zeitung und Post holen, Waschmaschine ausräumen etc. findet sie toll.

 

Solange sie ihren Bewegungsdrang ausleben kann ist sie im Haus ein ruhiger und unauffälliger Hund, rennen und flitzen ohne Leine liebt sie sehr.

 

 

 

Wie verhält er sich im Alltag zu Mensch und Tier ( zu Hause/ Unterwegs)?

 

Toffee begegnet allen Menschen freundlich bis neutral, jeder der sie anspricht wird freundlich begrüßt. Wenn Menschen sie ignorieren geht sie einfach an ihnen vorbei, Schutztrieb zeigt sie kaum. Bei allzu stürmischen Artgenossen, die uns Menschen begrüßen wollen, reagiert sie schon mal eifersüchtig. Jogger, Radfahrer, rennende und lärmende Kinder sind für sie überhaupt kein Problem.

 

Sie zeigt zwar Interesse an Wild, lässt sich aber immer gut zurückrufen. Andere Tiere (Pferde, Kühe, Hühner) findet sie spannend, hält sich aber lieber eher zurück. Seit einiger Zeit reagiert sich mit immer mehr Interesse auf Schafe, deswegen habe ich mich entschieden, demnächst mit ihr ein Hüteseminar zu besuchen.

 

Bei Katzen reagiert sie mittlerweile eher aufgeregt, was sie sich leider von ihren beiden Hundekumpels abgeschaut hat. Im Zweifelsfall weicht sie aber immer zurück und hat eher Respekt, besonders bei Kühen und Rindern.

 

Bisher hat sie sich überall unauffällig benommen, sei es auf Turnieren, im Urlaub oder Restaurant.

 

Besuch wird sehr lautstark angekündigt aber auch sogleich überschwänglich begrüsst, im Garten ist sie wenig territorial, Menschen die am Grundstück entlang gehen werden zwar registriert aber nur ganz selten mal verbellt.

 

Artgenossen werden sehr gerne kontrolliert und gehütet, besonders wenn wir 4beinigen Besuch bekommen, dann reagiert sie auch mit Eifersucht. Ob sie andere Hunde mag, entscheidet die Sympathie und nicht das Geschlecht, Unsichere und unterwürfige Hunde werden schnell mal von ihr gejagt oder gemobbt. Sie lässt sich mittlerweile aber sehr gut abrufen. Selbstbewusste Hunde, die ihr gleich mal sagen was Sache ist, akzeptiert sie aber schnell. Distanzlose und aufdringliche Hunde werden gerne mal von ihr gemaßregelt, sie weiß sehr genau, wie weit sie bei welchem Hund gehen kann.

 

Sie kann prima allein bleiben, ohne je etwas zerstört zu haben oder gar Essen zu klauen.

 

 

Was sind Stärken?

 

Toffee ist ein Aussie mit einer riesigen Portion Trieb und will-to-please. Sie will immer die Erste Schnellste und Beste sein und schießt dabei oft übers Ziel hinaus. Die Wörter „bremsen“ und „langsam“ existieren in ihrem Wortschatz nicht ;-)

 

Wenn sie arbeitet, arbeitet sie und ich kann mich 100% auf sie verlassen. Egal was gerade um sie herum passiert, sie lässt sich beim Arbeiten überhaupt nicht ablenken, ob nun durch andere Hunde, Geräusche, Gerüche – das interessiert sie dann überhaupt nicht. Besonders auf Turnieren eine sehr angenehme Eigenschaft.

 

Sie ist unglaublich flink, wendig, sprungfreudig und seeehr athletisch. Einer ihrer Vorfahren muss ein Flummi gewesen sein.

 

Sie gehorcht und reagiert auf Spaziergängen sehr gut und darf deshalb sehr viel ohne Leine laufen. Für ihr Spieli oder eine Frisbee tut sie alles – sogar von einem flüchtenden Hasen umdrehen.

 

Sie ist der Gute-Laune-Hund schlechthin, immer fröhlich und den Kopf voller verrückter Ideen.

 

Sie kann sich für alles begeistern, was irgendwie mit Arbeit zu tun hat und ist sofort voll motoviert ihr Bestes zu geben.

 

Wenn es mal nichts zu tun ist sieht und hört man nichts von ihr und sie kann stundenlang schlafen.

 

Ausserdem ist sie sehr verschmust und kuschelt für ihr Leben gerne.

 

 

 

Was sind seine Schwächen?

 

Toffee ist sehr schnell frustriert. Warten, wenn andere arbeiten ist nicht ihre Stärke, sie wird dann schnell laut und muss alles kommentieren. Generell ist sie sehr bellfreudig und die Tonlage der Stimme bezeichnet unser Dummytrainer immer gerne als „Vergewaltigung des Trommelfells“ :-D

 

Wenn sie sich beim Arbeiten zu sehr reinsteigert, blockiert ihre Riesenportion Trieb manchmal ihr ganzes Denken. Wenn man sie aus der Situation herausbringt, entspannt sie sich dann aber schnell wieder. Deshalb mache ich mit ihr immer nur kurze Übungseinheiten, weil sie sich sonst sehr reinsteigert und dann nur noch schlecht Befehle annehmen kann.

 

Sie hätte am liebsten ihre Bezugspersonen ganz für sich alleine und reagiert schnell mit Eifersucht auf ihre Artgenossen, auch Beute wird gegenüber anderen Hunden gerne mal verteidigt, futterneidisch ist sie allerdings überhaupt nicht.

 

So lange andere Hunde in der Nähe sind hat sie immer ein gewisses Stresslevel, weil sie ein ziemlicher Kontrollfreak ist.

 

 

 

Würdest du den Hund wieder nehmen? Was würdest du anders machen?

 

Toffee ist ein Traumhund und wir bereuen es keine Sekunde, sie genommen zu haben. Sie hat ihre 2. Chance im Leben gut genutzt und wir lachen jeden Tag über diese verrückte Powernudel.

 

Ich würde nichts anders machen, würde mir nur wünschen, daß sie schon als Welpe zu uns gekommen wäre.