Die kleine Familie Wolf stellt sich vor..

 Mein Name ist Maike Wolf und ich lebe zusammen mit meinem Mann Christian, unseren Töchtern Zoey & Liv und den Hunden in Nauheim (Kr. Groß Gerau).

 

Ende der 90´er hat sich der "Aussie" in mein Herz geschlichen und lässt mich seit dem nicht mehr los!

 

Lina (Rockwater´s Black Velvet Lady) eine sehr kleine Black Tri Hündin zeigte mir wie wundervoll diese Rasse sein kann und es stand schnell fest, das auch ich so einen intelligenten, ausdauernden und sportbegeisterten Balljunky haben möchte :o)


 

 

 

2001 holte sich eine Freundin eine Blue Merle Hündin!

Fame (WS Red Diamonds Funny Fame) bestätigte meinen

Wunsch, sie war zwar eher die gemütlichere Sorte eines

Aussies, aber das zeigte mir nur, wie unterschiedlich diese

Rasse sein kann und das ich meinen passenden Hund sicher

bald finden würde.

 

Lina zog mich in den Bann und Fame fing mein Herz!

 

Der Aussie-Virus hatte mich fest in der Hand und somit

machte ich mich auf die Suche nach meiner Traum-Maus!

 

Fame starb leider schon mit 9 Jahren an einem Tumor.


 

 

2002 zog der erste Aussie bei mir ein, eine Red Merle Hündin aus Showlinien. Feeby (Sweet Feeby of Blue Velvet) war nicht leicht zu finden. Ich hatte natürlich einen speziellen Farbwunsch (ja, auch ich war mal blind *hihi*) und als mich dieses kleine braun-weiß-gefleckte Tier auf der Internetseite von Erika Jansen ansah, wusste ich sofort, DIE und KEIN anderer!

 

Feeby war genauso wie ich mir einen Aussie vorgestellt hatte.

Sie las mir jeden Wunsch von den Lippen ab, in der Hundeschule waren wir die Streber und wir hatten sehr viel spaß im Agility :o)

 

Meine Prinzessin hatte zwar hier und da ihre Macken, aber trotzdem wird sie für immer mein - One in a million dog - bleiben.

 

Feeby starb 2015 mit fast 13 Jahren an Lympfdrüsenkrebs.


Anfang 2004 hatte das Schicksal wieder zugeschlagen.

Loona haben wir in einem Restaurant gesehen und uns sofort verliebt. Als die Besitzer uns dann fragten ob wir sie nicht haben wollen (sie waren vom Tierschutz) mussten wir nicht lange überlegen. Wir verabredeten uns am nächsten Tag um zu gucken wie sie sich mit Feeby versteht und schon hatte sie ein neues Zuhause bei uns gefunden.

Loona war nicht schwer zu erkennen ein Jagdhund-Mix, sie war der schmusigste Hund den ich je kannte und es war interessant auch mal mit einer anderen Rasse arbeiten zu können.

 

Leider leider war es Loona nicht gegönnt bei uns zu bleiben.

Infolge eines starken Nierenleidens, bekam sie im Sommer 2004 in unserem Urlaub auf Korsika einen Epileptischen Anfall (Grand mal) und musste zwei Tage später erlöst werden.

 

Wir waren unsagbar traurig über diesen großen Verlust, jedoch sind wir froh, das sie zu den Seelen Corsicas gehört, wir fahren immer wieder gern dort hin und verbinden seit dem sehr viel mit dieser Insel.



My Big Love!

 

 

2005 war es dann wieder soweit..

(Mein Motto -> Einer ist langweilig)

und ein zweiter Aussie zog bei uns ein!

Diesmal war es ein Rüde aus Arbeitslinien!

Ich musste unbedingt wissen ob und wo der Unterschied

zwischen Rüde und Hündin, sowie Show und Arbeit liegt!

Jetzt weis ich es :o)

 

 Smash hatte ein großes Herz mit viel Temperament,

er war ein Vorzeigerüde, mit allem und jedem verträglich

egal ob Mensch oder Tier, im Agility schnell wie eine Rakete und ein absoluter Kasper! :o)

 

Er entfachte in mir die Leidenschaft für Aussies aus Arbeitslinien.

 

Aber auch dieses Glück war uns nicht gegönnt, Smash musste durch einen tragischen Unfall viel zu früh von uns gehen.

 

Ich werde ihn nie vergessen, mehr unter R.I.P


Meine Erfahrung, mein Wissen und mein Intresse an Hunden wurde im Jahr 2005 noch einmal sehr entflammt, denn ich hatte das Glück regelmäßig mit einem Hunderudel für mehrere Stunden unterwegs sein zu dürfen und somit viel vom Rudel selbst zu lernen.

Ich als Rudelführer wurde nur selten in Frage gestellt, konnte alle 6 Hunde problemlos ohne Leine (auch das kurze Stück im Ort) laufen lassen und wende noch heute das gelernte an meinen eigenen Hunden täglich an und gebe es in Einzelstunden an andere Hundebesitzer weiter.

Sicherlich ist positive Erziehung das Hauptaugenmerkt, beobachtet man jedoch mal die ruppige Art und Weise in einem Hunderudel, dann merkt man sehr schnell das man leider nicht immer nur mit Nettigkeiten weiter kommt ;o)

*zwinker* von Lina :-)

 

Im Jahr 2008 (kurz nach Smash seinem Unfall) wurden die Welpen von ihm & Feeby geboren!

Dieser Wurf war eigentlich gar nicht geplant,

aber ich möchte ihn ehrlich gesagt auch nicht missen.

Ich habe SEHR viel seit dem gelernt und vorallem in sachen Zucht, Linien und Krankheiten.

 

Eine absolute Outcross-Verpaarung zwischen Show- und Arbeitslinie, die sehr schöne Welpen zur folge hatte, jedoch auch sehr viel Leid für uns und die Hunde!

 

Mein Pick Puppy Sooky, die ich aus dem Wurf behalten habe, starb mit nur zwei Jahren, nach drei Tagen an inneren Blutungen. Sie bildete einfach keine weißen Blutkörperchen mehr.

Unser Rüde Paul, den wir ebenfalls behielten, musste mit fünf Jahren erlöst werden. Seine Hirnzellen lösten sich innerhalb weniger Wochen rasant auf und auch nach gefühlt tausenden Bluttests wissen wir bis heute nicht den Auslöser dafür.

Abby ist seit vielen Jahren immer wieder sehr am kämpfen, fast wöchentlich in sämtlichen Tierkliniken und geht von einer Diagnose zur nächsten. Ich habe geholgen wo ich konnte, nur irgendwann ist auch mein Latein am Ende.

Even und Shadow, sind mit ihrem etwas empfindlichen Magen-Darm-Trakt wohl noch am besten bedient von allen, ich hoffe das dies bis ins hohe Alter so bleibt.

 

An dieser Stelle:

"Ich bin nicht stolz auf diesen Wurf (ohne Papiere),

jedoch bin ich froh, das er auf diese Welt kam!"

Auch die nur kurze Zeit mit meinen zwei wundervollen Pick Puppys war es wert!!

Und mit jedem erloschenen Leben, schließt sich ein weiteres Kapitel um ein neues  zu öffnen.

 

Mit dem Tod von Feeby geht für mich eine komplette Generation zu Ende und ich werde mir auch in Zukunft keine Hunde mehr aus diesen Linien holen. So sehr ich jeden einzlenen Hund  geliebt habe und so viel spaß die Hunde ihren Besitzern neben den ganzen Sorgen auch bringen mögen, diesen Wurf kann ich aus Züchtersicht einfach nicht für gut heißen und distanziere mich stark von diesen Linien.


 

Ich verliebte mich nach wenigen Tage in die

kleine, quierlige und zuckersüße Sooky!

Sie war mein absoluter Traumhund.

 

Mein Aussie im Borderpelz!

 

Sie war sehr gelehrig, hatte nur Augen für mich, las mir jeden Wunsch von den Lippen ab und war auch im Agility vorne mit dabei!

 

Aber auch dieses Glück war mit nicht gegönnt! Sooky starb im Oktober 2010 nach drei Tagen hoffen und kämpfen, an einer Autoimmunkrankheit! :o(


Paul Anka rettet mich..

.. ja, auch meine Mutter hat damals einen Welpen behalten!

Es war ein Aussierüde mit Farbfehler, der mit 7 Wochen ihr Herz  in letzter Sekunde eroberte :o)

 

Uns verbindet etwas ganz besonderes, denn Paul (Chance) lies sich 3 Stunden Zeit bei der Geburt, er war blau angelaufen, hatte keinen Herzschlag und atmete auch nicht!

Ich musste ihn wiederbeleben und das gelang mir auch nach 20 Minuten

kämpfen und einem Tropfen Alkohol! :o)

Deshalb bekam er von mir den Namen: Take The Last Chance! = "Nutze die letzte Chance"

 

Meine Mutter entschied sich dann letztendlich zu Paul Anka,

passte ja auch perfekt zu Sooky *zwinker-an-die-gilmore-girls-fans*

 

Paul nannte ich liebevoll "Unikum", er war einfach ein Fall für sich :o)

 

Nach dem Tod von Sooky war er mir eine große Hilfe, ich konzentrierte mich auf ihn und seine weitere Ausbildung, wir bestanden die Begleithundeprüfung als Tagesbester (der Richter war mehr als begeistert von ihm und das als Schäferhunde-Fan) und er half mir dabei, diesmal nicht in ein all zu großes Loch zu fallen!

 

Mein Teddybär mit VIEL Persönlichkeit musste leider viel zu jung mit 5 Jahren ganz plötzlich von uns gehen. Er hatte ein rasantes absterben von grossen teilen  seiner Hirnsubstanz und keiner konnte uns sagen wodurch :-(

Wir wissen nicht was wir in unserem früheren leben verbrochen haben damit uns das auf diesem Wege heimgezahlt wird. Paul ist der vierte Hund der ganz grausam aus unserem leben gerissen wurde und die grosse wunde im Herz will gar nicht mehr richtig schließen :-(

Braaaver Bub

Ab Dezember 2010 änderte sich einfach alles!

Die überaus süße Oona (aka Schlitzohr) zog

bei uns ein. Eigentlich war so schnell nach Sooky´s Tod gar kein weiterer Hund geplant, aber seit dem sie bei uns ist, geht es endlich Berg auf.

 

Unsere Zucht-Gründerin, die Ober-Mutti, unser immer zu hörender Gummiball !!

 

Oona kann man kaum beschreiben, sie MUSS man erleben.

 

 

Oona war ein "Einzelkind" und Marion (ihre Züchterin) wollte sie ursprünglich behalten, jedoch rappelte es zwischen den Weibern im Rudel, als Oona Geschlechtsreif wurde und somit musste SIE, die jüngere, einen neuen Weg einschlagen. Und dieser Weg führte sie nach Nauheim.

 

Wir kamen bei Marion an, ich sah diesen kleinen, verrückten, roten Hund, der eigentlich nur auf seinen Hinterbeinen unterwegs war und nicht mehr von mir weichte, genauso wie ihr Vater und ich wusste sofort, das ich sie mitnehmen würde :-D

 

SIE sollte es sein und ich bin so dankbar und froh, das ich mich damals für sie entschieden habe.

 

Sie ist mein Seelenhund.. unsere Blicke treffen sich und wir wissen es..


 

Und als wären es nicht schon genug Hunde in meinem Leben, NEIN!!

Twixx hat hier eindeutig noch gefehlt :-)

 

Die Kleine war mein siebter Hund, den ich aufziehe und ausbilden durfte :o)

Und es ist KEIN Aussie, wär hätte das gedacht??

 

Twixx ist unser Clown und bringt viel Freude in unser Leben!!
Sie ist der unkomplizierteste Hund aus unserem Rudel und zeigt sich als absoluter Ausnahme-Border. Sie hat mich an meine ganz persönlichen Grenzen im Agility gebracht und ist mir ein ganz toller Lehrmeister und Kumpel. Sie verzeiht alles, sie reagiert in Sekunden und ist so schnell das mir nach mehreren Jahren der zusammenarbeit immernoch die Worte dafür fehlen :-)

 

Mein Wunderkind!!

Hier mal eine kurze Stellungnahme zum

Unterschied von Aussie zu Border

 


 

 

 

 Er kam um die Ecke, wir sahen ihn und  mussten alle lachen  :-)

 

Tja.. da kam der kleine Rufus mitten ins Herz gesprungen und wir können unser kleines Maskottchen nicht mehr wegdenken.

 

Ein immer fröhlicher und lustiger kleiner Kobold, der meiner Mutter einfach ein kleiner Lustiger Freund ist, auf dem keine Erwartungen lasten. Er ist weder ein Agilityhund, noch muss er irgendeine Aufgabe erfüllen, er ist einfach anwesend und das ist genau richtig so :-D


Wieder mal so garnicht geplant und trotzdem sollte es so sein..

 

Chilli kam total verunsichert, aus einem Zuhause wo man ihn als Zuchtrüde missbraucht hatte. Alles was läufig war, wurde gedeckt.

Als Aussie aus einer reinen Arbeitslinie und einer schlechten Prägung ist das natürlich kein guter Start ins Leben uns so benahm er sich auch.

 

Wir haben ihn hier direkt kastrieren lassen um ihm den hormonbedingten Stress erst einmal zu nehmen und siehe da, Chilli ist ein immer fröhlicher, sehr Bezugsperson-bezogener und treuer Freund. Er ist unheimlich verschmust, er ist verträglich mit allem aber sehr unsicher fremden Menschen gegenüber, wobei sich das mit der Zeit schon sehr schön verändert hat. Er braucht seine Zeit zum uftauen, liebt seine Menschen und seine Mädels (& Rufus). Die zwei Jungs sind unser DreamTeam ode auch Pinky & The Brain ;-)

 

Chilli braucht eine starke und klare Führung, denn dann fühlt er sich sicher und folgt einem bis hinter den Mond <3

 

Seine Unsicherheit und Angst rettet ihn davor schlimmere Dinge zu tun. Er geht eher den Rückwärtsgang als nach vorne und darüber sind wir mehr als Dankbar. Mit etwas mehr Selbstbewusstsein und Stärke, wäre er eine wirklich tickende Zeitbombe. Wir kennen Hunde aus ähnlichen Verpaarungen mit denen nicht zu spaßen ist.


Unser Aprilscherz kam am 01.04.14 als zweites von insgesamt sieben Welpen in meine Hand geplumst :-)

 

Lee-Gee ist MEIN Traum in Blue Merle und die einzige Farbe die wir bisher noch nicht hatten, weil ich sie auch eigentlich garnicht so gern mag :-)

 

Aber wie heißt es so schön.. Liebe auf den ersten Blick und so war es um mich geschehen als ich sie sah.

 

Aus Lee-Gee wurde Lee und aus Lee wurde ganz schnell unsere Liese!!

 

Langbein-Liese hat sich ihren Namen fast selbst gegeben, wer sie erlebt, der weis das kein anderer Name besser zu ihr passen würde :-D


 Und da ist SIE.. das erste Allround-Enkelchen :-D

 

Mandichos Sorry My Nanny Is The Allround Granny

- und damit entschuldigt sie sich für alles was da so an parallelen auftauchen wird, weil ihre Oma so super is und sie es ganz sicher auch wird :-p *grins*

 

Hach was bin ich verliebt in dieses kleine rote Monster :-)

 

Beste Freundin von Zoey, bester Spielkumpane von Liese, ein weiteres Baby zum putzen

für Oona und der Border Collie kann ja nie genug Hunde um sich haben zum maßregeln

und hüten :-P

Oona - Flash - Cut N Loose.. was will ich noch mehr?

Wir werden sehen ob es DIE Linienkombi für mich sein wird ;-) Wir sind sehr gespannt auf das, was da noch kommt :-D


Wo man uns mit den Hunden findet..

 

.. wir sind unheimlich viel unterwegs.. hauptsächlich auf Hundeplätzen überall in Europa :-)

Als Hauptsport betreiben wir Agility und das auch als Leistungssport, das bedeutet, das unsere Hunde regelmäßig trainiert werden um auf Turnieren zu starten.

Ich bin somit nicht nur Trainerin für rund 25 Agility-Begeisterte (und vorallem Aussie-Lovers) sondern trainiere auch selbst regelmäßig auf meinem eigenen Agility-Platz, den ich mir nach mehr als einem Jahr suchen schön hergerichtet habe und super stolz drauf bin :-D

Desweiteren gehen wir seit Ende 2014 auch sehr erfolgreich auf ASCA Agility Trials ;-)

 

Auch das hüten hat mich nach und nach immer mehr interessiert und irgendwann dann auch komplett gepackt :-)

Oona war immer sehr interessiert, aber es war nie sehr einfach mit ihr, ich gehe mit ihr sporadisch an die Enten und sie darf zwei mal im Jahr beim ein- und ausladen der Rinder eines befreundeten Bauers helfen, das macht sie tadellos und ist eine unerschrockene Hilfe :-)

Seit ich mit Liese regelmäßig am Vieh arbeite (hauptsächlich Schafe und Enten) weis ich erst was in so einem Arbeiter alles stecken kann.

Wie viel an Anlagen sie haben müssen um gut mit ihnen arbeiten zu können.

Ein Hund der einen natürlichen Abstand hält, nicht den großen Drang verspürt sein Maul nutzen zu müssen, der von allein eine tolle Balance und Gruppen-Sense mitbringt, der weite Flanken läuft um die Tiere bei der Aufnahme nicht unnötig in panik zu versetzen.

Es macht einfach immer spaß mit ihr und dafür fahren wir auch immer gute drei Stunden bis zu Carmen in den Schwarzwald :-)

Für gelegentliches eigenes Training stehen uns unsere vier Laufenten-Jungs Alfred, Winfried, Ferdinand und Latz zur verfügung, die vier lassen es sich in unserem Garten gut gehen :-D

Aber auch Obediencen, Frisbee, Dog-Scootering und Flyball stehen in unseren Winterpausen oder mal Agi-Freien Wochenenden als Alternative auf den Plan und alle sind mit Begeisterung dabei.

Was wir aber neben all dem am liebsten machen und auch brauchen, ist viiiiiel ausruhen, schlafen, kuscheln und auf der Couch liegen :-D


Geplant für die Zukunft, ist nicht nur EIN weiterer Aussie. Ich beobachte ganz genau welche Würfe geplant sind und was mir daraus gefallen könnte. Ich erfülle mir endlich meinen Traum von einer eigenen Zucht dieser wundervollen Rasse.

 

Sooky hat mir die Augen geöffnet und nicht umsonst habe ich die letzten Jahre so intensiv damit verbracht verschiedene Linien, Krankheiten und Eigenschaften des Aussies zu studieren!

 

Mein Motto: Come together and learn to live as friends!

 

Und genau solche Aussies möchte ich züchten.

Familienmitglieder mit dem nötigen Trieb für den Sport!

Ein vielseitiger, gesunder und treuer Freund aus den besten Linien!

Im Vordergrund steht für mich der alte Aussie, ein Hütehund und das sollte er bleiben!

Ein Hund der weiterhin Interesse am Vieh zeigt, sowie Rassetypische Eigenschaften!

 

Auf das meine Wünsche in erfüllung gehen..


Seit 2002 im SVdH-Trebur e.V. beim Agility dabei und mittlerweile nicht nur als Trainerin für Welpen-/ Junghunde, Begleithunde und Agility, sondern auch als Vorsitzende aktiv und erfolgreich dabei.

 

Ich bilde mich mit Seminaren rund um das Verhalten von Hunden und speziell dieser Rasse weiter!

 Wenn es die Zeit zulässt, beschäftige ich mich nebenbei mit Obedience, Dog-Dancing und hüten, damit ich für jeden Hund seine passende Sparte finde oder wie sagt man so schön:

Das Deckelchen zum Töpfchen :o)

 

 

Eine weitere große Leidenschaft ist das nähen von Halsbändern!

 

 

Was ich mag: Aussies, Kaffee trinken, Menschen die ihr Wissen teilen, tratschen, auf Turnieren starten (mit meinen aller Besten Agility Pirates), lange ausgedehnte Spaziergänge und fotographieren!

 

Was ich nicht mag: Selbstverliebte und neidische Menschen, lästern (jaaa, die Aussieszene neigt sehr schnell dazu), gewalt, schlechten Kaffe und schlechte Fotos :o)

 

 


Was wir zu Impfung, Entwurmung und Fütterung der Aussies denken??

--> Hier lang <--


Celly gehört auch zu uns..